Die „Wilden Früchte“ sind das Erstprojekt der POI Geno. Gegen Ende 2018 konnte das innovative Konzept des Architekturbüros arch.id das Land Berlin überzeugen und so die Ausschreibung für das Grundstück in der Brandenburgischen Straße in Berlin-Steglitz für sich entscheiden. Derzeit steht das Projekt kurz vor dem Übergang in die Planungsphase, neben einem festen Kern sind momentan noch ein paar freie Einheiten zu vergeben.

Dabei legt die Gruppe einen besonderen Schwerpunkt auf die Mitwirkung durch die Mitstreiter*innen. Konzeptionell verfolgt die POI Geno mit dem Gebäude die Idee einer starken Gemeinschaft, für die Nachhaltigkeit, gegenseitige Unterstützung und die gemeinsame Nutzung und Bewirtschaftung des Gartens von Bedeutung ist. Das Wohnprojekt ist inklusiv angelegt und integriert barrierefreien Wohnraum in einer gemeinschaftsorientierten Wohnetage, zudem sind im straßenseitigen Erdgeschoss des Gebäudes zwei Gewerbeeinheiten mit nachbarschaftsorientierten Angeboten vorgesehen.


Die Betreiber für diese Einheiten stehen noch nicht fest, sollen sich aber – ebenso wie die Bewohner – durch den Erwerb von Genossenschaftsanteilen anteilig an der Finanzierung des Baus beteiligen.
Die Räume könnten gut für Yoga, eine Praxis oder den Betrieb eines Nachbarschaftscafés genutzt werden. Denkbar sind jedoch verschiedenste Konstellationen – auch ein Zusammenschluss mehrerer Personen und Projekte ist möglich.

_______________________________________________
Weitere Informationen:

POI, Wilde Früchte c/o archid
CoHousing Berlin