Interkulturelles inklusives Wohn- + Kulturprojekt

Die POI Geno ist eine Genossenschaft in Gründung mit dem Ziel die kulturelle Vielfalt in urbanen Quartieren durch sozial und interkulturell gemischte, sowie partizipativ gestaltete Wohn-, Ateliergebäude und Gemeinschaftsräume zu fördern. Dabei folgt die Genossenschaft der Vision von einer positiven Stadtentwicklung durch innovative Projekte, die sich an den Werten Nachhaltigkeit, Diversität und Kreativität ausrichtet. Für die Realisierung weiterer Projekte sucht POI nach geeignetem Baugrund, sowie gleichgesinnten Mitstreiter*innen. POI ist bereits Mitglied im Prüfverband der kleinen und mittelständischen Genossenschaften (PKMG) und im Bündnis junger Genossenschaften (BjG). Die Eintragung im Genossenschaftsregister – sowie Realisation erster Projekte – stehen unmittelbar bevor.

*POI = Point of Interest („interessanter Ort“/“Ort von Interesse“)

Inka Drohn – Projektentwicklung

Inka ist Architektin durch und durch und der kreative Motor hinter POI – in ihrer Arbeit lässt sie sich von klaren Prinzipien leiten: Neben Nachhaltigkeit und der Vorliebe für natürliche Materialien steht vor allem die Sinnfrage im Fokus. Ihr Anspruch sind Bauten, die mit Stadt und Menschen im Einklang stehen. Unter anderem hat sie so ein buddhistisches Meditationszentrum mitten im Friedrichshainer Nordkiez geschaffen.

Prof. Andrea Sunder-Plassmann – Vorstand

Andrea ist bildende Künstlerin, sowie Professorin für Fotografie und neue Medien. Als Gründungsmitglied von POI entspringt die Idee der Genossenschaft vor allem ihrer Vision „Wohnen und Atelier“ zu verknüpfen. So sollen Kunst und Leben zur Lebenskunst werden. Die versteht sie auch selbst: So ist sie nicht nur an der Alanus Hochschule bei Bonn beschäftigt, sondern unterrichtet zudem über den Winter an der Universität der Künste ISA, in Havanna, Kuba.

Simon Westphal – Vorstand

Simon ist Verkehrs-Ingenieur und der kühle Kopf der Genossenschaft. Er möchte dem gegenwärtigen Trend auf dem Wohnungsmarkt etwas entgegensetzen. Sein Grundsatz: „Gemeinsam bezahlbares Wohnen möglich machen.“ Selbst machen heißt die Devise – für den Familienmensch ist es ein besonderes Anliegen für seine Kinder ein Umfeld zu schaffen, das seiner Idee von Zusammenleben entspricht.

Malte Giesen – Vorstand

Vorstand:

Prof. Andrea Sunder-Plassmann
Simon Westphal
Malte Giesen

Projektentwicklung:

arch.id GmbH
Architektin Inka Drohn
www.archid.de

Gründungsvorstand:

Prof. Andrea Sunder-Plassmann
Oliver Tominski
Cornelia Heyder